#1 Kettenraucherin in der Familie von elmar79 04.03.2019 07:47

avatar

Guten Morgen,
obwohl ich ja schon seit einer ganzen Weile an einem aktiveren und vor allem gesünderen Lebensstil arbeite, geht es nicht unbedingt jedem aus meinem Umfeld so. Meine Schwester beispielsweise ist eine echte Kettenraucherin. Unsere Mutter hat schon geraucht, weshalb sie damit einfach aufgewachsen ist. Mich hat das Rauchen nie wirklich interessiert, weshalb ich auch den ganzen Hype darum nicht verstehen konnte. Obwohl ich diesen Lebensstil nicht unterstützen möchte, bekomme ich ja trotzdem mit, wie sie sich immer über die hohen Preise für Zigaretten beschwert. Wie macht ihr das, dass ihr da etwas günstiger wegkommt? Denn bei ihren Finanzen sieht es jetzt nicht sonderlich gut aus.

#2 RE: Kettenraucherin in der Familie von konrad32 04.03.2019 09:08

avatar

Gerade, wenn die Eltern schon selber Raucher sind oder waren, hat man schon eine Art Veranlagung für sowas. Sowas prägt einen ja schon ziemlich. Eine Freundin von mir hat auch ziemlich früh damit angefangen und mir dann erklärt, dass ihre Mutter da sowieso nichts sagen kann, solange sie selbst raucht. Gesund ist das aber auf jeden Fall nicht, wobei es ja so wirkt, als sei dir das schon bewusst. Als Nichtraucher ist es auch immer nervig, wenn man neben irgendjemanden stehen muss, der am rauchen ist. Luft anhalten funktioniert natürlich auch nicht auf ewig. Mich extra woanders hinzustellen, seh ich aber auch nicht ein.

#3 RE: Kettenraucherin in der Familie von matthiastrupp 04.03.2019 10:45

Ich halte es auch nicht für besonders gut, wenn man sich dafür entscheidet zu rauchen. Allerdings muss das eben jeder selbst wissen und es gibt ja zum Glück auch noch genügend Raucher, die darauf achten, andere nicht mir ihrem Rauch zu stören. Mein Vater hatte damals sogar damit aufgehört, nachdem ich geboren wurde. So eine Stange Zigaretten ist schon teuer, weshalb ich auch viele Leute kenne, die auf eine Stopfmaschine, speziell eine elektrische umgestiegen sind. Deine Schwester kann sich ja mal bei https://shop.luxfux.lu nach so einer umsehen. Dort gibt es solche Stopfmaschinen unter anderem von der Marke powermatic. Hoffentlich hilft dir das weiter!

#4 RE: Kettenraucherin in der Familie von elmar79 05.03.2019 07:32

avatar

Danke für eure schnellen Antworten! Meine Schwester hatte es auch tatsächlich schon versucht mit dem Aufhören. Allerdings ist ihr Job als Krankenschwester immer ziemlich stressig und scheinbar kommt sie ohne den Ausgleich einfach nicht klar. So hat jeder eben seine Laster. Ich bin euch aber echt dankbar für den Tipp mit dieser elektrischen Stopfmaschine. Klar, am Anfang muss sie erstmal etwas mehr Geld dafür ausgeben, aber dafür rentiert es sich dann später auf jeden Fall, wenn sie sich die Zigaretten selber drehen kann. Wir sehen uns diese Woche noch , da werde ich es auf jeden Fall mal bei ihr ansprechen!

#5 RE: Kettenraucherin in der Familie von konrad32 05.03.2019 08:38

avatar

Den Job kann ich mir auch echt nur als ziemlich stressig vorstellen. Da muss man ja auch Nachtschicht und am Wochenende arbeiten. Dass man da einen Ausgleich braucht, kann ich mir wirklich gut vorstellen. Allerdings muss es ja nicht zwingend dann das Rauchen sein. Es gibt ja schließlich noch andere Arten von Ausgleich wie Sport oder so. Manchmal hilft es auch mal richtig laut die Musik im Auto aufzudrehen und dann mitzusingen. Im Gegensatz zum Sport machen kann man das auch gut mal zwischendurch reinquetschen. Jedoch ist es ja letztendlich ihre Entscheidung, wie sie das Ganze in der Zukunft handhaben möchte.

#6 RE: Kettenraucherin in der Familie von Robert 25.09.2019 23:03

Na ja, manche Menschen kommen einfach nicht von den Kippen weg. Ich habe auch jahrelang geraucht und mich dann auch irgendwann dazu entschieden aufzuhören denn ich habe gemerkt, dass meine Gesundheit wirklich darunter gelitten hat.
Bei mir ist es so, dass ich mich nach einer Alternative umgesehen habe und auch viele Mittelchen gefunden habe die als Ersatz dienen können.

Ich persönlich habe mich aber für die E-Zigarette entschieden.

Die hat mir dann auch letztendlich geholfen aufzuhören. Bei https://www.rauchershop.eu/liquid/ bestelle ich mir auch immer mein Liquid, die Preise passen aber auch die Auswahl ist echt top :)
Rate doch deiner Schwester mal dazu, dass die einfach versucht durch die E-Ziggi aufzuhören.

Lieben Gruß

#7 RE: Kettenraucherin in der Familie von Lorex 08.10.2019 15:19

Also ich denke, dass man da nur wenig machen kann - die Preise der Zigaretten werden immer weiter steigen.
Das einzige was man vielleicht machen kann ist, dass man sich die Zigaretten selbst stopft. Da muss man aber auch die Zeit für haben.

In meinem Fall ist es so, dass ich auch jahrelang geraucht habe und letztes Jahr aufgehört habe.
Das auch mit vieeeeel Willen und mit Hilfe von Hilfsmitteln.

Gefunden habe ich bei https://dampfdorado.de/liquids-fuer-e-zigaretten/ auch verschiedene Liquids für meine E-Zigarette, durch die habe ich dann auch wirklich aufhören können und bin super happy.
Für mich lohnt es sich wirklich eher wenn ich dampfe anstatt rauche - aber muss jeder für sich wissen.

Lieben Gruß

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen